Mein Interview mit dem Blogger Maik von LangweileDich.net

Mein Vorbild in Sachen Blog ist vor allem Maik Zehrfeld, der Macher von einen der bekanntesten Online-MagazinenLangweileDich.net
Schon seit 2015 schreibe ich meine Kolumne auf seinen Blog und HIER kann man sie gerne mal lesen.

Er beschreibt seinen Blog so:
„LangweileDich.net ist eine Anlaufstelle für junge Trendsetter, die Unterhaltung, Inspiration und Lifestyle suchen.“

Du hast deinen Blog 2006 gegründet. Wie entstand damals eigentlich der geniale Name deines Blogs LangweileDich.net?
Maik: Danke! Da es irgendwie aus der Langeweile heraus kam, ging es schon immer in die Richtung, aber die ersten Wochen lief der Blog noch unter dem Namen „Langeweile.us – Der E.D.K.-Blog“. Es gab „Langeweile.de“ leider nicht und an die US-Domain kamen wir recht günstig. Aber das Wortspiel hatte nicht funktioniert, bzw. „LangweileDich.net“ hat dann doch besser gefallen. Der Beisatz bezog sich damals auf die WG, die wir „E-Damm-Kolonie“ genannt hatten (da wir dort in Hannover gewohnt hatten).

Was war dein erster Post?
Maik: Der erste Beitrag war ein kleines „Hallo“ mit einem „Stromberg meets Hollywood-Filmchen“

Wohin denkst du geht die Zukunft bezüglich Blog / Journalismus (Zeitungen, Magazine)?
Maik: Das vermischt sich halt immer mehr. Bei vielen Inhalten (zumindest in meinen Bereichen von LangweileDich.net und serieslyAWESOME.tv) schreibt man auch nicht über anderes als die „Großen“ und „Alten“ – aber eben anders. Das nähert sich aber mehr und mehr an, da die klassischen Medien „jünger und hipper und socialiger“ werden, das System Internet und seine Distributions-Gesetze mehr und mehr verstehen. Das ist nicht immer gut, wenn dann ganz und gar ernste Themen plötzlich flippig auf Twitter angepriesen werden, aber gut, Geschmackssache. Dafür werden Blogger von Jahr zu Jahr professioneller und heutzutage kann mit der gegebenen Technik jeder mit den gleichen Voraussetzungen im Netz starten.

Zum Abschluss hätte ich noch die Frage, welche Tipps würdest du jungen Neu-Bloggern geben für den Start eines Blogs?
Maik: Geht nicht mit den Gedanken daran, nach einer Woche hundert Leser zu haben oder Geld damit zu verdienen. Wenn ihr bloggen wollt, bloggt einfach! Über das, was ihr cool findet und auf die Weise, wie ihr es für richtig haltet. Und haltet einfach durch, trainiert euch im Umgang mit Texten und Medien und dann kommt alles von alleine. Es gibt kein „Richtig“ oder „Falsch“ und auch wenn Sachen mal nicht viele Likes oder so haben, können sie dennoch einige Leute vor den Bildschirmen irgendwo auf der Welt etwas bedeuten. Und das ist doch eh viel mehr wert!

Maik Zehrfeld

Livia Josephine

2 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.