I bims nicht mehr! Deshalb ist Ehrenmann/Ehrenfrau das Jugendwort des Jahres 2018

Es war wieder soweit! Nun schon zum elften Mal wurde das Jugendwort des Jahres vom Langenscheidt-Verlag gesucht und ich war jetzt auch zum dritten Mal in der Jury vertreten.

I bims nicht mehr! Das neue Jugendwort des Jahres 2018 ist Ehrenmann/Ehrenfrau geworden.

 

 

Was bedeutet das neue Jugendwort des Jahres? Ein Ehrenmann/Ehrenfrau ist ein Ausdruck über eine Person, die etwas Besonderes gemacht hat oder jemand anderen einen Gefallen getan hat . Es ist ein tatsächlich weit verbreitetes Wort unter uns Jugendlichen. Ehrenmann/Ehrenfrau ist an sich natürlich schon ein sehr altes Wort aber es wurde von uns Jugendlichen nie benutzt. Ich glaube der Enstehungsspunkt dazu ist die deutsche Rapszene. Denn in vielen Raptexten wurde das alte Wort eigentlich neu erfunden und kam so auch in Wortschatz von uns Jugendlichen. Es hat daher nichts mit der ursprünglichen Bedeutung des Wortes zu tun. So gesehen hat der Deutschrap einen sehr großen Einfluss auf die Jugendsprache.

 

Zur Auswahl standen aber noch neun andere Wörter. Ich persönlich hatte zwei Favorites. Das eine war das letztliche Siegerwort und das andere war „lindnern“. Warum ausgerechnet „lindnern“? Das hatte einen ganz einfachen Grund. Denn für mich war es auch eine Chance der Jugendwortwahl eine politische Bedeutung zu geben. Wir Jugendliche haben nicht oft die Möglichkeit auf ein so großes deutschlandweites Interesse. Deswegen hätten wir hier ein Statement setzen können, indem wir so zeigen, dass wir uns für Politik interessieren und dass wir Politiker bei ihrer Arbeit beobachten und uns eine eigene Meinung bilden. Und „lindnern“, also lieber etwas gar nicht zu machen als etwas schlecht zu machen, hatte nun auch eine Auswirkung auf unsere politische Sichtweise.

 

Aber natürlich hat das neue Jugendwort des Jahres eine viel größere Präsens in meiner Generation und ist somit absolut gerechtfertigt das Siegerwort 2018 geworden.

 

Jury zum Jugendwort des Jahres. Foto: Langenscheidt

Der Altersdurchschnitt der Jury war in diesem Jahr auch etwas jünger als in den letzten Jahren. Zum ersten Mal war ich auch nicht mehr das jüngste Jurymitglied. Es waren einige Schüler zwischen 11 und 15 Jahren dabei, die sich auch in deren Schülerzeitungen engagieren. Also alles echte Jugendwort-Profis!

 

Außerdem waren auch wieder junge, bekannte YouTuber mit von der Partie. In diesem Jahr waren es die „Die Grischis“. Ihr YouTube-Channel hat jetzt nichts mit drei jungen Griechen zu tun, sondern ich würde es als Comedy-YouTube Channel bezeichnen, denn sie verarschen so ziemlich alles und jeden. Und in diesem Jahr waren 21 hochmotivierte und total nette Jury-Kollegen/innen dabei, wie die RTL II News Moderatorin bis hin zur Redaktionsleiterin der Bravo sowie Sprachwissenschaftler.

Nach der Wahl mit den „Die Grischis“

Somit hat es sich jetzt ausgebimst und es lebe das neue Jugendwort des Jahres. Eure Ehrenfrau!

Livia Josephine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.