15. März 2019 – Die Jugend der Welt streikt gemeinsam gegen die internationale Klimapolitik

Am 15. März startet der größte Klimastreik, den die Welt je gesehen hat. In Schweden, Deutschland, Schweiz, Belgien, Australien, USA, Österreich – in über 40 Ländern demonstrieren Jugendliche und fordern von der Politik sofortige Maßnahmen gegen den Klimawandel. Und alleine bei uns in Deutschland wird voraussichtlich in mehr als 150 Orten gestreikt!

Fridays for Future Online

Für mich ist das auch ein Grund um einen Blick ins Ausland zu werfen. Denn in der Schweiz hat der Kampf gegen den Klimawandel mittlerweile die höchste Resonanz in der Bevölkerung und in der Politik hervorgebracht. Denn hier demonstrieren nicht nur Jugendliche, sondern auch immer mehr Menschen aus der älteren Generation, also generationsübergreifend Hand in Hand nach dem Motto „Zusammen für eine Zukunft“!

Nach Informationen der Organisation „Klimastreik Schweiz“ waren bei der Demonstration am 02. Februar über 65.000 Menschen in 14 Städten auf den Schweizer Straßen am Start. Wodurch in der Schweiz die Bewegung schon mehr erreicht hat als bei uns in Deutschland. So wurde in Basel sogar schon der Klimanotstand ausgerufen, was zwar keine bindende Wirkung hat aber ein klares und positives Signal auf die Ziele der Jugendbewegung hat.

Sensationell finde ich schon fast die Aussage von Nationalrätin und Präsidentin der FDP Petra Gössi, denn aufgrund der breiten Unterstützung der Schweizer Bevölkerung für den Klimastreik möchte sie die Schweizer FDP in Zukunft ökologischer ausrichten. Das wäre auch für unsere deutsche FDP und ihren Bundesvorsitzenden Christian Lindner wünschenswert.

Den Grund für die höhere Akzeptanz in der Politik und in der Bevölkerung sehe ich vor allem an den Schweizer „Streikmodel“. Die Organisation hat mir ihren Trick dazu auch verraten. Denn sie wechseln regelmäßig zwischen Streiks am Freitag (während der Schulzeit) und Demos an Samstagen. Das hat den Vorteil, dass auch die Schulen dieses Model und somit die Schüler bei ihren Streiks unterstützen.

Der 15. März 2019 wird also ein historisches Ereignis werden. Niemals vorher haben sich so viele Jugendliche auf der ganzen Welt für eine Sache eingesetzt.

Und natürlich unterstütze auch ich die Ziele von „Fridays für Future“ und schreibe auch weiterhin über den Klimawandel bis hin zum Plastikmüll-Wahnsinn und dessen Folgen. Somit hoffe ich nicht nur auf einen historischen Tag für unsere Umwelt sondern auch für einen weltweit historischen Tag für die Stärke unserer Demokratie.

Livia Josephine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.