Ein Corona-Impfstoff ist nicht vor Sommer 2021 zu erwarten

NACHGEFRAGT

Das Bundesinstitut für Impfstoffe und biomedizinischen Arzneimitteln Paul-Ehrlich-Institut ist bei uns in Deutschland zuständig für die Erforschung von Impfstoffen. Und somit auch für mich der erste Gesprächspartner zum Thema „Impfstoff gegen das Coronavirus Sars-CoV-2“.

Ein Impfstoff gegen das Coronavirus erst ab Sommer 2021? So sieht es aus! Das sagt das Paul-Ehrlich-Institut:

In welchen Zeitraum können wir mit einem Impfstoff rechnen und wie sieht der Weg dorthin aus? Das Statemant vom Paul-Ehrlich-Institut lautet dazu: Die erste klinische Prüfung der Phase 1 eines RNA-Impfstoffs der Firma Moderna und des National Instituts for Allergy and Infectious Diseases hat in den USA bereits begonnen. Wir rechnen mit dem Beginn erster klinischer Prüfungen in Deutschland bereits im Sommer dieses Jahres. Dies setzt voraus, dass die Herstellung eines qualitativ für die Anwendung am Menschen geeigneten Impfstoffs gelingt, dass in den laufenden nichtklinischen Untersuchungen keine Verträglichkeitsprobleme entdeckt werden und dass die Impfstoffkonstrukte eine spezifische Immunantwort erzeugen. Wenn in den Phase 2/3-Prüfungen Wirksamkeitsdaten erhoben werden können und eine Wirksamkeit erreicht wird, so würde der nachfolgende Zulassungsprozess normaler weise noch etwa ein Jahr dauern. Dies setzt u.a. auch voraus, dass eine konsistente Herstellung einer großen Anzahl von Dosen gelingt.

Für das Statement bedanke ich mich bei Katharina Koch, Online-PR Manager Paul-Ehrlich-Institut.

Tja, dann stellt sich jetzt wieder die nächste Frage. Was machen wir bis dahin? Das wird sich natürlich zeigen. Aber ich hätte mir gewünscht, dass ich sowas nicht erleben hätte müssen! Meiner Generation bleibt ja auch nichts erspart! LJK

Livia Josephine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.