Kommentar: Robert Habeck fordert das Wahlrecht ab 16 aber das alleine reicht nicht!

Kurz gesagt…..

Das Wahlrecht ab 16 Jahren für Bundestagswahlen, wie es der Vorsitzende der Grünen in seinem emotionalen Video fordert ist schön aber immer nur Fordern reicht einfach nicht!

Da muss endlich auch mehr von der Politik kommen, als immer nur reden.

Das was Robert Habeck in seiner Agenda für Jugendliche fordert ist schlüssig und absolut gerechtfertigt. Ein Weg aus der Klimakrise, das vorbildliche Verhalten wärend der Coronakrise und mehr Perspektiven für die Zukunft von Jugendlichen.

Dass wir überhaupt eine Agenda für die Zukunft der jungen Generation brauchen, finde ich aber schon tragisch!

Aber warum ignoriert die Regierung dieses Thema?

Warum schließt sich die Opposition nicht zusammen um mit einer Stimme das Wahlrecht ab 16 durch zu setzen?

Vielleicht ist die Opposition dazu einfach zu schwach oder die „Jugendlobby“ auch einfach zu unbedeutend.

Man wird die jungen Generationen nicht ewig klein halten können.

Daher hoffe ich, dass sich die Vorsitzenden der Parteien, die sich für ein Wahlrecht ab 16 Jahren für Bundestagswahlen aussprechen sind, zusammenschließen und mit einer Stimme das endlich einfordern. Nur zusammen wird man das erreichen können.

Das wäre eine Chance für Parteien wie den Grünen, Linken, SPD oder den Freien Wählern, ihr Profil dahingehend zu schärfen und sich bedingungslos hinter die junge Generation zu stellen.

Kurz gesagt…. von Livia Kerp

Livia Josephine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.