Rathaustalk II: Hundehaltung in der Stadt – Das sagt die Münchner Stadtpolitik dazu

Gerade Haustiere sind in München ein wichtiges Thema, was man in der Stadt jeden Tag sehen kann. So schön es mit einem Familienhund auch ist, aber leider birgt das manchmal ein gewisses Konfliktpotential. Ich denke da an „Häufchen“ auf Bürgersteigen oder „leinenlose“ Tiere die teilweise andere Hunde bzw. sogar Menschen angreifen. Da ist jeder Hundebesitzer in der Pflicht. Übrigens wer einen Hundeführerschein oder eine vergleichbare Prüfung macht, kann sich für ein Jahr von der Hundesteuer befreien lassen. L I N K!

Leinenpflicht in der Stadt. Was sagt die Stadtpolitik dazu?

Diese Frage aber auch wie es mit der Verantwortung der Hundehalter steht,  hat mir CSU Stadtrat Andreas Babor beantwortet: Leinenpflicht im gesamten Stadtgebiet gilt derzeit nur für Kampfhunde. Ansonsten gibt es unterschiedliche Bereiche, innerhalb derer Leinenpflicht gilt. Eine generelle Leinenpflicht im gesamten Stadtgebiet für alle Hunde halte ich für nicht zielführend. Es gibt viele Bereiche, sei es zum Teil im Englischen Garten, sei es an den Randbereichen der Stadt, in denen Hunde unproblematisch auch ohne Leine geführt werden können.

Hunde brauchen Auslauf; hierfür hat eine Stadt auch Sorge zu tragen.

Das Problem ist meistens nicht der Hund, sondern der Halter. Gäbe es mehr verantwortungsbewusste Halter, gäbe es diese Diskussion gar nicht.

Livia Kerp aus dem Rathaus

Das sagt die Münchner Verordnung zum Halten von Hunden – HIER im Überblick!

Livia Josephine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.