Keine Luftreiniger für Schulen ist Eiszeit in der Coronapolitik!

Mobile Luftreiniger sind eine zielführende Hilfe zur Coronabekämpfung! Prof. Kähler von der Bundeswehruni hat die Leistungsfähigkeit von Luftreinigern getestet. Er hält sie für sehr wirksam, um indirekte Infektionen über die Raumluft zu reduzieren. Entsprechende Geräte würden schon lange in Krankenhäusern eingesetzt. Lüften – insbesondere wenn es in der Realität nicht perfekt umgesetzt werde oder werden kann – ist in Kählers Augen weniger effektiv.

Lüften? Eben so ist es in vielen Schulen. Lüften, lüften, lüften… und wenn sich in Klassen die Fenster vielleicht gar nicht öffnen lassen? Dann kann man weniger atmet und somit weniger Aerosole produzieren aber das hat dann erhebliche Nachteile für die sogenannten grauen Zellen. Das wäre als Schüler aber auch irgendwie kontraproduktiv.

Aber ernsthaft. Warum bitte gibt es in den Klassen keine Luftreiniger? Es ist Winter. Ok, wir haben erst November! Also was beschwer ich mich!

Ich kann nur aus eigener Erfahrung sagen, dass es bei kaltem Wetter kein Zuckerschlecken ist am Fenster zu sitzen, denn ich sitze am Fenster. Also ganz ehrlich, wenn man kein Corona bekommt, dann bekommt man in der Schule eben eine Lungenentzündung oder steife Finger! Zumindest bleibt die Nase durch die Masken warm. Ist doch auch was!

Schüler sollen lüften, die Luschen!

Ich glaube das denken sich Politiker über uns Schüler. Vielleicht ist es aber auch eine kleine Retourkutsche aus der Politik, nach dem Motto: Wer freitags für das Klima streikt und dadurch die Schulpflicht verletzt, der kann im Winter auch lüften bis der Stift an den Fingern angefroren ist. Ich weiß es natürlich nicht, aber auf diesen Gedanken kann man schon mal kommen.

Hubert Aiwanger von den Freien Wählern und stellvertretender Ministerpräsident von Bayern hat kürzlich in seiner Funktion als Wirtschaftsminister für den Einsatz mobiler Luftreiniger in Gaststätten, Büros und Geschäften geworben. Da sie eine pragmatische und kostengünstige Ergänzung für die Hygiene- und Lüftungskonzepte der Betriebe wären.

Und was für Büros gut ist, kann für Klassenzimmer doch nicht schlecht sein oder?

Ich sag mal so:

Lieber Herr Aiwanger, Ihr Gedanke mit den mobilen Luftreinigern ist total nachvollziehbar und vor allem sinnvoll. Wir Schüler könnten hierzu ihre Hilfe wirklich, wirklich brauchen und zwar dringend!

Denn wir brauchen in der Schule keine Eiszeit, sondern Lernzeit!

Ein Kommentar von Livia Kerp

Livia Josephine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.