„How to Politik“ – Vom Nagellackblog zum jugendpolitischen Buch

Aus meiner Kolumne für das Online-Magazin LangweileDich.net:

Mein erstes Buch ist endlich erschienen. How to Politik (Partnerlink) – ein jugendpolitisches Buch ab 14 Jahren. Veröffentlicht in der Verlagsgruppe Oetinger, ISBN-10-Nummer ‎ 3751300082, und ich habe jetzt sogar ein Autorenprofil auf Amazon.

Corona hat gezeigt wie viel Macht die Politik tatsächlich hat und daher ist es einfach wichtig, dass jeder Jugendliche in der Welt der Politik einen besseren Einblick bekommt. Es gibt so viele Fragen an die Politik aber so wenige Antworten. Was mir dabei besonders wichtig war als ich das Buch geschrieben habe, dass jeder, der es gelesen hat, sich anschließend selbst seine eigene Meinung über die Themen bilden kann.

Es gibt so viele Fragen. Warum dürfen in Deutschland nur etwa die Hälfte der Jugendlichen ab 16 wählen? Warum gibt es keine gerechten Lehrpläne für alle Schüler in Deutschland und was hat eigentlich der Plastikabfall mit der Klimaerwärmung zu tun? Das sind nur einige davon.

Ich werde oft gefragt, warum ich über Politik blogge. Nun, als ich mit 13 zum Bloggen kam, ging es ehrlich gesagt nicht um Politik. Ich schrieb über Nagellacke und Mode. Dazu stehe ich auch, denn als junges Mädel sind das normale und zu dieser Zeit auch wichtige Themen. Aber dann kam der September 2015. Die große Flüchtlingswelle aus Syrien an unserem Münchner Hauptbahnhof und ich mittendrin. Das hat letztendlich alles verändert. Und da schließt sich auch wieder ein Kreis. Denn das war auch gleichzeitig der Startschuss für die Kolumne bei LangweileDich.net.

Als ich dann die ersten Interviews mit großen Politikern gemacht habe, wie mit Christian LindnerCem Özdemir oder Sebastian Kurz und ich gemerkt habe, dass ich als junge Bloggerin ernst genommen werde, war das meine Motivation, weiter über Politik zu schreiben und mit Politikern über Jugendthemen zu reden.

Im Laufe der letzten Jahre wurde mir immer klarer, dass ich irgendwann auch gerne Bücher schreiben würde. Und es war auch immer klar, dass mein erstes Buch für meine Generation sein wird. In den vielen Jahren, in denen ich mich mit Politik beschäftigt habe und mich mit so vielen Politikern und Wissenschaftlern unterhalten habe, wäre es ja fast unverantwortlich meine Kenntnisse nicht mit meiner Generation zu teilen und dafür führe ich als Cartoon-Figur durch das Buch.

Ich habe fast zwei Jahre an dem Buch gearbeitet. Und wenn die Autorenagentur von Birgit Arteaga nicht immer an mich geglaubt hätte, wäre aus meinem Buch auch nie was geworden. Seitdem ich 17 bin, steht die Agentur hinter mir und hat mich unterstützt. Und ich kann jetzt schon sagen, dass es nicht das letzte Buch sein wird.

Für „How to Politik“ hatte ich insgesamt 17 Gesprächspartner. Ich versuchte von jeder der großen Parteien mindestens einen Gesprächspartner zu bekommen. Von Links bis Rechts, außer von der AfD. So habe ich mich unter anderem mit Katja Kipping, Kevin Kühnert, Annalena Baerbock, Manfred Weber, Alexander Hold, Christian Lindner oder unserem ehemaligen Bundespräsidenten Christian Wulff unterhalten.

Besonders stolz bin ich auch darauf, dass der bekannte Klimaforscher Prof. Dr. Mojib Latif alle Klimafakten mit mir durchgegangen ist und sie überprüft hat. Oder Rechtsanwalt Christian Solmecke, den viele von seiner Insta-Seite recht2go kennen, hat mich für mein Buch super unterstützt. Denn es ist auch für viele junge Menschen wichtig zu wissen, was darf ich auf Insta posten oder was nicht und wann verletze ich ein Urheberrecht.

Ich habe mich auch mit „Fridays for Future“ unterhalten. Ich wollte auch das Innenleben der Organisation zeigen und mich mit Maira Kellers, der Jüngsten im Organisationsteam von FFF, darüber informiert. Besonders interessant ist, was FFF über Greta sagt. Denn, dass Greta in der Öffentlichkeit mehr als Pop-Idol gesehen wird, kommt bei FFF nicht so gut an.

Genauso ist mir wichtig, dass die Generationen nicht gegeneinander, sondern miteinander reden. Denn für mich ist klar, dass wir unsere Zukunft nur gemeinsam gestalten können. Dafür habe ich mit Peter Maffay geredet. Denn er ist sehr offen und kritisch seiner Generation gegenüber.

Bildung, Demokratie und Klimaschutz stehen in meinem Buch im Fokus. Es ist so etwas wie ein Handbuch für alle, die durchblicken und mitreden wollen, randvoll mit Wissen, Fun Facts, Interviews und Challenges. Also, was erfahrt ihr alles in meinem Buch?

Nun ja, habt ihr eigentlich gewusst, dass nur ein Bruchteil der Sonnenenergie der Sahara den Strom für die ganze Welt produzieren könnte? Und welcher Politiker findet diese Idee wohl super?
Oder wie lange dauert es, bis sich eine Wasserflasche aus Plastik und im Ozean treibt zersetzt? 150, 250 oder 450 Jahre? Und in was zersetzt sich dann wohl die Plastikflasche? Luft? Eher nicht.

Eines meiner Lieblingszitate einer Politikerin in meinem Buch ist übrigens:

„Die Jugend ist nicht politikverdrossen, sondern die Regierungsparteien sind jugendverdrossen“

Wer hat das gesagt?

Der Bundespräsident a.D. Christian Wulff bestätigte mir auch, dass die Parteien gegen ein Wahlrecht ab 16 sind, die dadurch eher Nachteile für einen Wahlerfolg sehen. Ist klar, aber gibt niemand zu.

Aber wenn ich mein Buch mit einer Aussage zusammenfassen soll, dann würde ich sagen: „Politik beginnt immer im Kleinen. Bei jedem Einzelnen. Bei mir und bei dir.“

Ich freue mich auf alle Fälle für jedes verkaufte Exemplar. Wissen kann vieles zum Positiven verändern. Wenn nicht jetzt, wann denn dann?

Und falls euch das Buch gefällt, dann dürft ihr es auch gerne z.B. auf Amazon (Partnerlink) positiv bewerten.

Livia Josephine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.