Tiere als Weihnachtsgeschenke

Aus meiner Kolumne für das Münchner Samstagsblatt:

Es dauert nicht mehr lange bis Weihnachten. Der Christbaum wird ausgesucht und jeder freut sich schon auf die freie und besinnliche Zeit. Aber was soll man schenken? Nicht nur Kinder, sondern jeder freut sich doch auf die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum.

Genauso geht es mir natürlich auch. Aber was ich auf alle Fälle nicht will, ist ein Haustier als Weihnachtsgeschenk und das hat auch einige Gründe.
Als Allererstes glaube ich, dass ein Lebewesen kein Geschenk ist, denn jedes Lebewesen hat Gefühle. Ich denke, es ist sehr wichtig, vorher ganz genau darüber nachzudenken, ob ein Haustier wirklich in die Familie passt und wenn ja, welches das sein könnte.

Genauso habe ich es im Vorfeld mit meinem Haustier gemacht. Ich überlegte mir, welches Tier zu mir am besten passt, indem ich mir auch ansah, wie andere Familien das mit ihren Haustieren machen. So bin ich mit Freundinnen und ihren Hunden Gassi gegangen oder hab mir bei der Nachbarin das mit der Katze oder den Hasen genau angesehen. So konnte ich abwägen, was ich an Zeit brauche und wie viel an Zeit ich überhaupt zur Verfügung habe, um ein Tier auch artgerecht halten und pflegen zu können.

Tja, bei mir waren dann zur Auswahl ein Vogel oder eine Schildkröte. Die Verantwortung für ein großes Haustier wie einen Hund war mir zu groß und Fische wären mir einfach zu langweilig geworden. Ich glaube, ich habe ein halbes Jahr überlegt, bis ich mich letztendlich für einen Wellensittich entschieden und noch zwei Bücher darüber gelesen habe. Aber dafür bin ich mittlerweile auch schön länger sehr glücklich mit meinem Vogel und die Entscheidung war auch genau die Richtige.

Ich liebe Tiere und sie können auch in der Familie sehr viel Freude bringen. Daher bin ich auch immer sehr traurig, wenn kurz nach Weihnachten die Tierheime an ihre Grenzen kommen, weil die Katze doch nicht das richtige Weihnachtsgeschenk war. Oder schlimmer noch, wenn Menschen ihr unerwünschtes Haustier irgendwo aussetzen, sodass die Gefahr besteht, dass das Tier überfahren wird.

Ich wünsche allen erst einmal ein schönes Weihnachtsfest mit den richtigen Geschenken, die jedem Einzelnen auch eine Freude bereiten.

Livia Josephine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.