So entstand Super H – Von der Idee bis zum Umweltsuperhelden

Die Superhelden in uns – Aus meiner Kolumne für das Münchner Samstagsblatt

Was haben Toni Hofreiter und Arnold Schwarzenegger mit einem Superhelden zu tun und warum habe ich mit Martin Perscheid „Super H“ erfunden? Meine Gründe dafür möchte ich kurz erzählen.

Für mich als Jugendliche ist nicht nur der Klimawandel eines der wichtigsten Probleme unserer Zukunft, sondern auch das weltweite Problem mit dem Plastikmüll. Deshalb wollte ich das Thema in einer völlig neuen Form ansprechen. Aber was schreibe ich über das Plastikmüllproblem, das es vorher nicht schon tausendfach gegeben hat? Diese Frage habe ich mir lange gestellt.

Eines ist letztendlich klar: Der Plastikmüll, der jetzt in den Weltmeeren langsam vor sich hin rottet, wird in der Zukunft nicht weniger werden. Gigantische Mengen an Plastikmüll und natürlich aus dem daraus entstehenden Mikroplastik, verseuchen unsere Gewässer. Wie wir ja alle wissen, können die Folgen für unser Ökosystem verheerend werden, wenn wir nicht langsam was dagegen tun. Aber wie soll man den ganzen Plastikmüll wieder aus dem Meer bekommen? Das ist leider unmöglich, ja sozusagen übermenschlich schwierig. Außer ein Superheld übernimmt diese Aufgabe.

Und das war die Idee. Deshalb habe ich Martin Perscheid meine Idee vorgestellt, weil er für mich deutschlandweit der wichtigste politische Cartoonist ist. So haben wir dann den neuen Umweltsuperhelden „Super H“ zum Leben erweckt.

Geboren wurde „Super H“ durch einen Unfall in einem Atomlabor. Durch eine Kettenreaktion verschmolzen Toni Hofreiter und Arnold Schwarzenegger, die sich bei einer Besichtigung hier zufällig getroffen haben, zu einem Superhelden. Seitdem fliegt „Super H“ mit seiner Mission die Meere von Plastikmüll zu befreien durch die Lüfte Aber so schön es auch wäre, es ist leider nur eine Fiktion. Doch ein Vorbild wie „Super H“ kann jeder sein und das war der ausschlaggebende Punkt „Super H“ zum Leben zu erwecken. Einfach so zu zeigen, dass jeder so wie er ein Vorbild sein kann.

Denn jeder kann sich Gedanken machen wie man weniger Plastik in seinen Alltag verwenden kann. Egal wie und egal wo. Damit irgendwann nicht tatsächlich nur noch ein Superheld unsere leidtragende Erde retten kann.

Livia Josephine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.