Was geht ab im Landtag bei den „Freien Wählern“?

In Bayern haben wir eine Regierungskoalation mit der CSU und den „Freien Wählern“. Deshalb habe ich mich mit Landtagsabgeordneten Tobias Gotthardt im Landtag getroffen um über die „Freien Wähler“ zu reden und natürlich auch den Plenarsaal.

Tobias Gotthardt ist für die „Freien Wähler“ Abgeordneter im Landtag und Vorsitzender des Ausschusses für Bundes- und Europaangelegenheiten.

In meinem letzten Interview hat er mir gesagt, warum er sich für die „Freien Wählern“ einsetzt: Ich mag Politik für Menschen, mit gesundem Menschenverstand. Beides bieten die FREIEN WÄHLER in ihrer stark basisorientierten Struktur. Unsere Positionen entstehen nicht fernab in irgendwelchen Parteizentralen. Wir positionieren uns im Dialog – in den Rathäusern, den Landratsämtern und auf den Marktplätzen Bayerns. Dieser Stil begeistert mich: Wir sind Bayerns große Bürgerbewegung. Davon ein aktiver Teil zu sein, ist mir eine echte Ehre.

Das gesamte Interview ist HIER zu lesen!

Mit dem Outfit passe ich doch eigentlich ganz gut in den Landtag, oder?

Der Bayerische Landtag im historischen Maximilianeum ist schon sehr beeindruckend. Herr Gotthardt beschreibt auch das Klima innhalb seiner Partei bzw. der Landtagsfraktion als hervorragend und oftmals sogar freundschaftlich. Da wird am Ende des Tages schon mal gerne ein Kaffee zusammen getrunken.

Die „Freien Wähler“ sind ja mit Abstand die jüngste Partei im Landtag und das versuchen sie auch zu zeigen, um in der Zukunt mehr junge Wähler zu erreichen.

Was natürlich auch für meine Generation sehr wichtig ist. Denn viele Jugendliche (genau wie ich), dürfen ab nächstes Jahr wählen und dann sollte man schon wissen, welche Alternativen es gibt und für was diese Parteien stehen um eine für sich persönlich vernünftige Entscheidung in der Wahlkabine abgeben zu können.

Aus dem Landtag – Livia Kerp

Livia Josephine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.