Comeback von Lemon Tree – Das Interview mit Peter Freudenthaler von Fools Garden

„Isolation is not good for me. Isolation, i don’t want to, sit on a lemon tree.“ Der Textauszug kommt einem doch aktuell irgendwie bekannt vor. Kaum zu glauben, dass der Text schon über 25 Jahre alt ist. Vielleicht war das ja ein Grund, warum Star-DJ „Alle Farben“ den Song neu gemixt hat.

In meiner Generation gibt es einige ältere Songs die man einfach kennt. „Lemon Tree“ ist einer davon. Daher freut es mich umso mehr wie gut die neue Version geworden ist. Und wenn jetzt noch die Clubs geöffnet hätten, würde man auf der Tanzfläche noch mehr Intensität spüren, die von diesem Song ausgeht. Aber hier sind wir wieder beim Thema Isolation.

Das Original stammt aus dem Jahr 1995 von der Band „Fools Garden“ und der Sänger der Band ist Peter Freudenthaler (Foto).

Ich habe mich daher mit Peter am Telefon unterhalten und wollte wissen wie es eigentlich zur Zusammenarbeit mit „Alle Farben“ kam und natürlich ob der Inhalt des Textes auch etwas damit zu tun haben könnte, den Song jetzt wieder zu veröffentlichen.

Also, wie kam es zur Zusammenarbeit mit „Alle Farben“ und wie zufrieden bist du mit der neuen Version? Peter: Eigentlich begann die Zusammenarbeit ganz klassisch über die Agentur von Frans Zimmer (DJ Alle Farben). Die Intension kam also direkt von Frans, weil „Lemon Tree“ auch ein Begleitsong seiner Jugend war. Leider konnten wir aufgrund der aktuellen Corona-Situation Frans noch nicht persönlich kennenlernen. Aber dafür hat das hervorragende Produzenten-Team rund um Frans unsere Original-Vocals bekommen und das Ergebnis hat uns total überzeugt. Und so kam es, dass  jetzt der neue Remix veröffentlicht wurde. Natürlich waren wir am Anfang auch nicht sicher, ob ein Remix von „Lemon Tree“ funktionieren kann, weil der Song einfach so tief in die Volksseele eingebrannt ist. Es ist immer schwierig einen so bekannten Song, den fast jeder kennt, so durch den „Fleischwolf“ zu drehen, dass dabei die Einzigartigkeit bestehen bleibt und gleichzeitig etwas Neues daraus entsteht. Und das hat „Alle Farben“ ganz geschickt geschafft, in dem er im Prinzip den Refrain ersetzt hat, durch das ursprüngliche Zwischenspiel: „Dah-dah-dah-dam,dee-dab-dah“. Klar, wird es viele geben die das Original immer besser finden werden, aber wenn es junge Menschen gibt, wie du es bist und die neue Version jetzt auch cool finden, dann freut uns das genauso.  

Ich meine textlich hat der Song eigentlich viel Aktuelles. Denn der Text handelt von Isolation und Einsamkeit aber trotzdem den Kopf nicht hängen zu lassen. War das auch ein Grund den Song wieder rauszubringen, vielleicht auch als Botschaft, wir schaffen auch diese schwere Zeit oder wäre dir das jetzt zu viel an Politik für diesen Song? Peter: Ja, das passt tatsächlich gut in diese Zeit aber das war nicht der Grund warum jetzt ein neuer Remix veröffentlicht wurde. Interessant ist aber, dass „Lemon Tree“ vor ein paar Monaten im gesamten süd-ost-asiatischen Bereich, durch eine nichtautorsierte Version ziemlich stark viral ging. Weil die Menschen dort tatsächlich aufgrund des Isolations-Partes im Text abgefahren sind. Klar, haben die Textpassagen wie „Isolation is not good for me“ oder „I’m sitting here in a boring room“ jetzt eine völlig neue Bedeutung. Ich glaube niemand von uns hätte jemals gedacht, dass dieses Thema mal tragischerweise so realistisch werden könnte.

Als du den Song Mitte der 90er geschrieben und eingesungen hast, war dir da schon klar, dass es so ein erfolgreicher und vor allem zeitloser Song werden wird? Also Stefan Zauner von der Münchner Freiheit hat mir mal gesagt, als ich mit ihm über seinen Song „Ohne Dich“ redete, dass es immer ein gutes Zeichen ist, wenn einem der Song sofort einfällt, ohne viel zu tüfteln. War das bei dir auch so? Peter: Ja das war bei mir  tatsächlich auch so. In ca. 20 Minuten war der Song fertig. Das ist mir bis dahin noch nie passiert. Aber natürlich habe ich nicht gedacht, dass es ein so erfolgreicher Song werden würde. Aber dann kam die Welle. Als der Song Ende 1995 in die deutschen Top Ten und auf Platz 1 kam und dann auch noch  Anfang 1996 in den meisten europäischen Ländern, genau wie in Mexico und dann plötzlich ebenfalls in Süd-Ost-Asien, wurde uns schon klar etwas ganz Besonderes geschaffen zu haben. Aber trotzdem war es nicht absehbar, dass „Lemon Tree“ selbst nach 25 Jahren noch so erfolgreich sein würde. Klar, wenn ein Song nach so vielen Jahren immer noch so vielen Menschen Spaß macht, dann macht uns das natürlich sehr stolz.

Ein Interview von Livia Kerp

Somit bleibt mir nur noch vorzustellen wie sich die neue Version von „Alle Farben“ anhört. Aber eines möchte ich noch sagen, denn ich sehe den Song fast wie ein Soundtrack für die aktuell schwere Zeit. Er thematisiert interessanterweise genau die Probleme, was meine Generation fühlt und motiviert aber gleichzeitig. Jetzt weiß ich auch, was in meinem Zimmer noch gefehlt hat. Nämlich ein kleines Zitronenbäumchen!

ALLE FARBEN & FOOLS GARDEN – LEMON TREE (official video)

Livia Josephine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.