Soll an den bayerischen Schulen flächendeckend islamischer Religionsunterricht angeboten werden?

Diese Frage fand ich beim Wahl-o-mat für die bayrische Landtagswahl am 14.10.2018 am spannendsten und aus diesem Grund habe ich die Antworten der interessantesten Parteien hier auch mal zusammengestellt.

Islamischer Religionsunterricht an Schulen ist für mich als Schülerin eine Thematik was natürlich auch als sehr interessant empfinde. Denn ich habe mich ja schon öfter mit dem Thema auseinandergesetzt. Grundsätzlich finde ich den Relligionsunterricht sehr wichtig und nicht nur weil ich auf ein katholisches Gymnasium gehe.

Im Gegenteil, ich fände es sogar sehr wertvoll, wenn man mehr lernen würde über alle wichtigen Weltreligionen. Denn es ist meiner Meinung nach wichtig über die verschiedenen Religionen auch dem Islam fundiertes Wissen zu haben um sich darüber auch eine vernünftige und realistische Meinung bilden zu können.

Die Antworten können unterschiedlicher fast nicht sein und die Antwort der AfD ist dazu auch nicht wirklich überraschend. Aber eine Antwort schon. Eine Partei fordert statt dem Religionsunterricht einen jährlichen Biermarathon als Ergänzung zu den Bundesjugendspielen. Dass diese Partei sehr zum Sarkasmus neigt, ist glaube ich, hier auch zu erkennen.

Wahl-o-mat: Soll an den bayerischen Schulen flächendeckend islamischer Religionsunterricht angeboten werden?

CSU „Wir haben in Bayern einen Modellversuch für islamischen Unterricht für muslimische Schülerinnen und Schüler. Er wird bis zum Juli 2019 zu Ende geführt und dann evaluiert werden. Wir werden prüfen, ob zum Beispiel ein verstärkter Ethikunterricht sinnvoll ist. Die flächendeckende Einführung eines islamischen Religionsunterrichtes lehnen wir ab.”

Grüne „Wir Grüne fordern überall dort, wo vor Ort ein Bedarf besteht, einen islamischen Religionsunterricht in deutscher Sprache mit gut ausgebildeten Lehrkräften anzubieten. Der größte Lehrerverband in Bayern, der BLLV, unterstützt dieses Anliegen ebenfalls. Kinder brauchen einen Ort, um über Religion und alles, was dazu gehört, zu reden und das gilt für Kinder jeder Religionszugehörigkeit.”

Die FDP Bayern spricht sich stattdessen für die Einführung eines konfessionsübergreifenden Religionskunde- und Ethikunterrichts aus, der Wissen und Verständnis über alle Religionen und Weltbilder vermittelt. Er soll von allen Schülerinnen und Schülern, gleich welcher Religion oder Weltanschauung sie angehören, besucht werden. Dieser gemeinsame Unterricht soll zudem die zentralen Werte unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung an alle Schülerinnen und Schüler gleichermaßen vermitteln.”

SPD „Wir sorgen für islamischen Religionsunterricht an den Schulen. Die Lehrpläne dafür werden vom Staat vorgegeben, die Lehrkräfte werden in Deutschland ausgebildet und sie unterrichten auf deutsch – wie bei dem anderen Religionsunterricht auch.”

Linke „Lebensgestaltung als Ziel und Ethikunterricht für alle: Wir wollen den Ethikunterricht so reformieren, dass alle Schülerinnen und Schüler mit ihren unterschiedlichen weltanschaulichen, kulturellen und religiösen Hintergründen gemeinsam über ethische Fragen diskutieren können. Der bekenntnisorientierte Religionsunterricht an Schulen soll als Wahlfach angeboten werden, an dem sich alle Religionsgemeinschaften beteiligen können.”

Die Piratenpartei setzt sich für die Abschaffung von Religionsunterrichten aller Konfessionen zugunsten eines Konfessionsübergreifenden Ethikunterricht ein. In diesem Zusammenhang ist eine flächendeckende und damit verpflichtende Einführung islamischen Religionsunterrichts abzulehnen.”

AfD „Im schulischen Unterricht soll vielmehr der Geschichte des Islams und des Nahen Ostens und Nordafrikas mehr Raum eingeräumt werden und dabei insbesondere auch auf die dunklen Kapitel dieser Geschichte, wie die Sklaverei oder die zahlreichen Genozide, zum Beispiel den Armeniergenozid, eingegangen werden.”

Die Partei „Kein Religionsunterricht kann die Heiligkeit von Markus Söder angemessen vermitteln. Wir schaffen den Religionsunterricht zugunsten des erweiterten Sportunterrichts (jährlicher Biermarathon als Ergänzung zu den Bundesjugendspielen) komplett ab.”

Livia Josephine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Hinweis: Bei Kommentar-Abgabe werden angegebene Daten sowie IP-Adresse gespeichert und ein Cookie gesetzt (öffentlich einsehbar sind - so angegeben - nur Name, Website und Kommentar). Alle Datenschutz-Informationen dieser Website gibt es hier zu sehen.