„Narcotic“: Ein Song, zwei Hits – Mein Interview mit Sänger Senex

Den Sommer-Hit 2019 „Narcotic“ von Younotus/Janieck/Senex kennt in meiner Generation jeder und er wird nicht nur in Clubs abgedanced, sondern man hört den Gute-Laune-Song auch täglich im Radio.

Jeder, der jetzt denkt, „Narcotic“, den Song kenne ich doch, dem muss ich recht geben. Denn fast auf den Tag genau vor 21 Jahren stieg der Song „Narcotic“ von der Band Liquido das erste Mal in den Charts ein, verkaufte sich viele millionenfach und entwickelte sich zur Hymne der 90er Jahre. Senex, Sänger der Band „Liquido“ und Komponist des Songs, war auch für die neue Version mitverantwortlich.

Das Interview

Direkt aus dem Studio – Das Interview mit Sänger und Songwriter Senex aus Berlin
Facebook
Instagram

Auch für mich ist „Narcotic“ der Sommer-Hit 2019 und somit ist doch klar, dass ich mich mit dem Sänger und Komponisten des Songs auch unterhalten will. Das habe ich dann auch gemacht und mit Senex (der eigentlich Wolfgang Schrödl heißt) telefoniert, und meine erste Frage war über die Entstehungsgeschichte des Songs.

Denn bevor Narcotic 1998 veröffentlicht wurde, war es sehr schwierig, eine Plattenfirma zu finden, und beinahe wäre er einfach in einer Schublade verschwunden. Wo lagen die Probleme und wie wurde der Song dann doch noch veröffentlicht? Senex: Den Song habe ich tatsächlich schon 1996 geschrieben und wir haben dann auch eine Demoaufnahme davon gemacht. Das Demo unterschied sich auch kaum von der späteren Singleversion. Wir haben den Song dann, wie es damals üblich war, bei sämtlichen Plattenfirmen eingereicht, aber es ist dann tatsächlich fast zwei Jahre nichts passiert. Mir war allerdings vorher schon klar, dass man als unbekannte Band relativ chancenlos ist. Aber wir haben den Song auch an die Fachpresse geschickt und irgendwann wurde die Independent Presse auf uns aufmerksam. Und so stieß ein Verlag auf uns und die haben uns dann geholfen, eine Plattenfirma zu finden. Virgin Records hat uns dann angeboten, Narcotic als Single zu veröffentlichen.

Ganz ehrlich, ist das für dich nicht auch eine Art innere Genugtuung jetzt mit Narcotic sogar zwei Mal einen Hit zu erlangen? Senex: Natürlich, und ich war damals total überrascht wie groß der Song letztendlich geworden ist. Im Laufe der Jahre gab es immer wieder Anfragen, ob der Song neu aufgenommen werden darf. In der Regel hab ich aber den Song nicht freigegeben. Denn mir war klar, dass irgendwann das richtige Team mit der richtigen Version kommen wird. In diesem Fall war es aber eigentlich mehr Zwischending, weil die Anfrage auf der persönlichen Ebene stattfand. Ich habe bis vor kurzem mit dem Produzentenduo YOUNOTUS („Supergirl“, „Please Tell Rosie“) ein Studio in Berlin geteilt. Und die beiden wollten den Song mit meiner Mitarbeit neu aufnehmen, und diese Idee fand ich einfach spannend. Ich wollte den Song aber nicht komplett alleine singen, deswegen haben wir dann mit Janieck („Little Hollywood“ mit ALLE FARBEN) den perfekten Sänger gesucht und gefunden. Und das fand ich dann auch witzig, wenn der Originalsänger nur den C-Teil des Songs singt. Dass die neue Version von Narcotic nach 20 Jahren wieder so erfolgreich in ganz Europa ist, ist ziemlich überwältigend.

Im Interview hat mir Senex dann auch verraten, dass es bald neue Veröffentlichungen von ihm geben wird. Und darüber werde ich natürlich auch noch ausführlich schreiben.

Das Video

So ist also der Riesenhit von Senex jetzt in jeder Generation angekommen. Mit einem Song zwei Hits in zwei verschiedenen Generationen zu erreichen, ist etwas sehr Seltenes und ist natürlich auch seiner genialen Synthesizer-Melodie zu verdanken. Ich sag nur, „Dö dö dö dö dö dö dö dödööö dö dö dö dö dö döööö…….“

Das Interview von Livia Kerp

Livia Josephine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.