Point of no Return – Wird das Eis am Nordpol verschwinden?

Ja, das Eis am Nordpol wird verschwinden! Und das Schlimme daran ist, dass es auch nicht mehr zu retten ist. Die Frage ist eigentlich nur noch, wann dies der Fall sein wird.

Und da gibt es in Fachkreisen unterschiedliche Meinungen.

Nach Ansicht von Prof. Dr. Dirk Notz vom Institut für Meereskunde an der Universität Hamburg und Leiter des Arbeitsbereiches Meereis, sieht es für das Eis am Nordpol düster aus, denn es wurde einfach in den letzten Jahren und Jahrzehnten weltweit zu wenig für den Klimaschutz getan. Die Wahrscheinlichkeit, dass wir das Meereis am Nordpol im Sommer zumindest in manchen Jahren weitestgehend verlieren werden, ist sehr, sehr hoch. Und zwar schon in den nächsten paar Jahrzehnten (in ca. 20 – 30 Jahren)! Allerdings können wir es nach wie vor schaffen, dass solche eisfreien Jahre die Ausnahme bleiben, wenn wir jetzt sehr, sehr schnell wirklich nachhaltigen Klimaschutz durchsetzen könnten. Dann würde zumindest etwas Eis in den meisten Jahren erhalten bleiben.

Der bekannteste deutsche Klimaforscher Prof. Dr. Mojib Latif vom GEOMAR Helmholtz-Zentrum sieht diese Bedrohung für das Nordpoleis nicht ganz so zeitnah. Auf Anfrage hat er mir Folgendes mitgeteilt. Prof. Dr. Mojib Latif: „Ich gehe davon aus, dass das arktische Meereis im Sommer (ohne Klimaschutz) eher gegen Ende des Jahrhunderts ganz verschwunden sein wird.“ Er sieht die 20 bis 30 Jahre eher für übertrieben.

Aber egal ob in 20 oder 80 Jahren, das Eis ist mehr als gefährdet. Das Eis am Nordpol wird verschwinden. Der „Point of no Return“ scheint erreicht zu sein. Das ist mehr als tragisch. Das ist ein Armutszeugnis für die Menschheit und der Politik. Klar überschattet die Corona-Pandemie alle anderen Probleme aber jetzt dieses Thema unter den Tisch zu kehren, geht einfach nicht! Denn jetzt hängt alles von der Weltpolitik ab, ob sie es schaffen werden zeitnah ein nützliches Klimaschutzpaket zu schnüren. Und wenn man die Politik dabei beobachtet was tatsächlich dabei rauskommt, wird das kein Paket werden, sondern eine Postkarte, die niemals abgeschickt wird.

Nach Prof. Dr. Notz kann der Eisverlust für die Tierwelt am Nordpol zu ziemlich extremen Folgen führen. Bei Eisbären kann man davon ausgehen, dass sie versuchen würden, an Land genug Fressbares zu finden. Bei anderen Tieren wie Ringelrobben ist es aber sehr unklar, wie sie eine eisfreie Arktis überleben könnten.  Darüber hinaus ist die Unterseite des Eises ein Lebensraum für zahlreiche Algenarten, die eine wichtige Rolle im arktischen Ökosystem spielen. Auch hier ist unklar, welche Auswirkungen der Eisverlust haben wird, wir verstehen dafür das arktische Ökosystem nach wie vor nicht gut genug.

Auf den Meeresspiegel hat das aber zum Glück keinen Einfluss, weil das Packeis auf dem Arktischen Ozean schon im Meer schwimmt. Wenn das schmilzt, steigt der Meeresspiegel nicht, genauso wenig wie ein Glas überläuft, wenn die Eiswürfel darin schmelzen. Nur wenn das Eis auf dem Land, vor allem in Grönland und in der Antarktis schmilzt, dann wird auch der Meeresspiegel steigen.

Foto: Pixabay

Livia Josephine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.